Mephisto von CARF-Models

Der rote Teufel

Mephisto, der Antagonist in Johann Wolfgang Goethes berühmten Drama Faust, ist der Namensvetter der neusten Schöpfung aus dem Hause CARF-Models. Frank Westerholt hat sich das Teufelchen gezähmt.

Der Mephisto wird als moderner Sport-Jet mit außergewöhnlich guten Kunstflug-, aber auch einzigartigen 3D-Flugeigenschaften angeboten. All dies bedingt durch die Tailerons und die eingebaute Vektorsteuerung. Trotz seiner Größe von über drei Metern ist der Mephisto sehr transportfreundlich, da das gesamte Heck mit fünf Schrauben, die bequem von außen zugänglich sind, abgenommen werden kann. Auch der dreigeteilte Flügel erleichtert den Transport und die Handhabung des Mephisto ungemein. Ein weiteres Novum ist, dass die Reifen mit eingefahrenem Fahrwerk aus dem Rumpf herausragen und der Rumpf beim Transport somit auf den Rädern steht. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass bei zu tiefen Überflügen der Rumpf so vor Kratzern bewahrt wird.

Der »Bau« beziehungsweise Kabelwahnsinn
Der Mephisto kommt wie von CARF-Models üblich in einem sehr hohen Vorfertigungsgrad und in der Form fertig lackiert. Alle Verschraubungen und benötigten Ausschnitte sind vorbereitet. Beim Mephisto sind selbst sämtliche Fahrwerkstüren bereits im Bausatz montiert. Der Kunde muss neben den RC-Einbauten nur noch den Antriebsstrang montieren. Also frisch ans Werk. Der Mephisto ist für das Electron ER50-Fahrwer ausgelegt, wodurch kein zusätzliches Luftsystem notwendig ist. Das Electron-Fahrwerk passt perfekt in alle dafür vorgesehenen Spanten und muss lediglich festgeschraubt werden. Wichtig ist zu beachten, dass die Antriebe der Hauptfahrwerksmechaniken nicht zu weit nach hinten geschoben werden, da sie sonst mit den Landeklappen kollidieren können. Der Einbau der Servos beschränkt sich ebenfalls nur auf Schraubarbeit, auch hier sind alle Halterungen bereits fertig montiert. Lediglich die Servo-Befestigungen der Vektorsteuerung müssen je nach Anlenkungslänge individuell im Rumpfheck …

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in JetPower 2/2019

Kommentare sind geschlossen.