Multinationaler Jet – Mini Avanti

Die Mini Avanti ist ein gemeinsam vom FMS-Team aus China und dem SebArt-Team aus Italien entwickeltes Flugzeug, das im Vertrieb von Modellbau Lindinger erhältlich ist. Das ursprüngliche Design und die Genehmigung stammen von SebArt, die Feinarbeit leistete FMS »Advanced Production Concept«. Der 70 mm durchmessende 12 Blatt-Impeller-Antrieb mit einem 4.500 mAh / 6s Akku verleiht dem gerade mal 900 mm spannende Modell eine fast eine brachiale Antriebsleistung. Daneben hat der Jet neben sehr guten Kunstflugeigenschaften die Möglichkeit des rasanten Speedflugs. Die Struktur der Flugzeugzelle wurde genauso deutlich optimiert wie auch der Zusammenbau, der nun schneller und einfacher von der Hand geht.

Der Lieferumfang
Die Mini Avanti wird in RTF-Bauweise geliefert, wobei Tragfläche, Seiten- und Höhenleitwerk noch mit dem Rumpf zu verbinden sind. Sämtliche Komponenten wie Servos, Impellereinheit samt Regler, Einziehfahrwerk und Verkabelung ist bereits werkseitig erledigt und bedarf keiner weiteren Arbeitsschritte mehr. Zusätzlich ist die farbige Lackierung inklusive Dekorbogen bereits aufgebracht. Bei den Montagearbeiten hilft eine englischsprachige Bauanleitung, in der auch viele aussagekräftige Bilder enthalten sind. Das als Tiefdecker ausgelegte Modell besteht aus hochwertigem EPO-Material. Die Oberfläche ist so fein strukturiert, dass man aus einer Entfernung von wenigen Metern nicht mehr erkennt, dass es sich hier um ein Schaummodell handelt. Der 6s / 4.500 mAh-Flugakku findet seinen Platz unter der großzügig bemessenen und abnehmbaren Cockpithaube. Für ausreichenden Schub sorgt ein 2860-KV1850-Motor, der einen 70 mm / 12-Blatt-Impeller antreibt. Versorgt wird die Antriebseinheit von einem 70 A ESC-Regler, der gleichzeitig die Versorgung des Empfängerstromkreises übernimmt. Die Verteilung der Steuersignale erfolgt über eine Zentralplatine. Sie sorgt für Übersichtlichkeit im Rumpf und reduziert die Anzahl der Kabel.

Durch den sehr hohen Vorfertigungsgrad sind nur wenige Arbeitsschritte zur Fertigstellung erforderlich. Das Modell kommt sehr gut geschützt vor Beschädigung beim Kunden an.

Zusätzlich zu den üblichen Funktionen Seite, Höhe, Querruder und Gas ist die Mini Avanti noch mit Landeklappen ausgestattet. Da sie bereits werkseitig voreingestellt sind, entfallen hier weitere Einstellmaßnahmen. Sie werden über eine gemeinsame Verbindung zum Empfänger geführt, so dass hier nur ein Kanal benötigt wird. Das Einziehfahrwerk ist als massives Alu-Fahrwerk ausgeführt. Das Bugfahrwerk ist in Kombination mit dem Seitenruder steuerbar.

Der Platz unter der Cockpithaube ist sehr großzügig bemessen, so dass der Akku hier leicht Platz findet.

Die Montage
Aufgrund des hohen Vorfertigungsgrads fallen lediglich Montagearbeiten an der Tragfläche und dem Seiten- bzw. Höhenleitwerk an. Begonnen wird mit dem Einschieben der beiden Tragflächenhälften auf den Kohlestab, der als Steckung dient. Beim Aufschieben liegen die Schraublöcher der Fläche und die Gewindelöcher im Rumpf auf Anhieb deckungsgleich übereinander. Für den elektrischen Kontakt sorgen entsprechende Steckverbindungen, die bereits vorkonfektioniert und fix eingebaut sind. Hier hat der Hersteller gegenüber vorhergehenden Modellen wesentliche Verbesserungen vorgenommen. Die Tragflächenhälften lassen sich sehr leicht aufschieben und auch die elektrische Kontaktverbindung ist wesentlich robuster und passgenauer ausgeführt.  …

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in JetPower 5/2019

Kommentare sind geschlossen.