Der Klassiker – ViperJet MKII von CARF-Models

Nach nunmehr fast neun Jahren Ultra Flash von CARF wollte ich eine Veränderung. Ich konnte mich nur nicht entscheiden, welches Modell es sein sollte. Da ergab sich die Gelegenheit, die CARF-Viper eines Bekannten einzufliegen. Nach dem ersten Flug mir klar – die kommt ins Haus! Nach entsprechender Bestellung bei meinem CARF-Rep. Thomas Singer wurde der ViperJet ein paar Tage später von einer Spedition angeliefert.

Zur Zeit wird der ViperJet in zehn verschiedenen Standard-Lackierungen angeboten. Individualisierungen sind nach Absprache mit CARF ebenfalls jederzeit möglich. Ich habe für meinen ViperJet das »Cayman Scheme« ausgewählt. Für das Modell stehen verschiedene Zubehöre bereit. Entschieden habe ich mich für das elektrische Electron-Einziehfahrwerk mit Bremsen sowie das Tankset. Das Schubrohr ist schon im Bausatz enthalten. Geliefert wird der ViperJet gut verpackt in zwei großen Kartons. Als erstes fallen die makellose Oberfläche und der auf der Oberseite nahtfreie Rumpf auf. Die Bauanleitung ist vollständig und umfangreich und verständlich aufgebaut. Deshalb möchte ich hier nun nur auf Dinge hinweisen, die mir beim Bau aufgefallen sind.

Komponenten
Die folgenden Komponenten habe ich in dem Modell verbaut: Zwei Jeti REX3- und ein Jeti R900-Empfänger; zwei PowerBox 2s / 2.500 mAh PowerPak LiIos als Empfängerakkus; ein Licht-Set von uniLight; die Servos MKS DS9910XJ-Servos (Kraft 26 kg bei 6 V); PowerBox Mercury SRS zur Stromversorgung; Schubrohr von Grumania Jets; PowerBox Smokepumpe Jet; Tankverschluss der Smoketanks von Richter, die Turbinentelemetrie und Spritüberwachung stammt von VSpeak; als Triebwerk kommt eine KingTech K210G2 mit 21 kg Schub zu Einsatz.

Die Komponenten wurden so weit wie möglich vorne platziert.

Schubrohr
Wie oben beschrieben, liegt dem Bausatz ein Schubrohr bei. Das ist sehr stabil ausgeführt und dementsprechend schwer. Da der ViperJet sowieso vorne Blei braucht und ich zudem kein Cockpit einbauen wollte, habe ich mich entschieden, ein neues Schubrohr bei Ilja Grum von Grumania Jets zu bestellen. Dieses ist 300 g leichter; d.h. eine Gesamtgewichtsersparnis von min. 600 g. Und trotz allem musste ich am Ende noch ca. 800 g Blei in der Nase unterbringen.

Tanksystem
Als Tank habe ich den Standard-Tank mit 4,2 l Fassungsvermögen von CARF gewählt. Dieser verfügt über eine Prallwand, damit der Sprit nicht nach vorne und hinten schwappt. Nach dem Einbau des Pendels fiel mir allerdings auf, dass es nicht genug Freiraum hatte und nicht in …

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in JetPower 5/2019

Kommentare sind geschlossen.